Opčine und Triest

“Ein guter Anfang macht ein gutes Ende.”(Italienisches Sprichwort)

Wenn man eine einzige Eigenschaft der Italiener nennen müsste, dann ist das definitiv das GENIESSEN DES LEBENS. Egal wo in Italien, in den Metropolen oder in ruralen Gebieten, und egal ob jung oder alt. Auch wenn sie außerhalb ihres Landes sind, nehmen die Italiener diese Lebenseinstellung mit, denn sie haben sie in Herz und Blut.

Manchmal ist es gut, sich etwas mit dieser Mentalität anzustecken. Und wenn dieses »manchmal« Gang und gäbe wird, dann ist es – bewiesenermaßen – nicht schädlich. Gerade umgekehrt!

Kommen Sie. Wir nehmen Sie auf eine kleine Dosis »Lebensgenuss« mit. Nur zum Kosten.
Stellen Sie Ihre Uhr so, dass Sie den Sonnenaufgang über dem Meer sehen und Ihren ersten Espresso nirgendwo anders als in einer der beliebtesten Cafés in Opčine trinken – im Caffe Vatte. Vergessen Sie auch nicht ein Hörnchen dazu zu essen oder irgendetwas anderes Süßes.
Opčine ist ein charmantes kleines Städtchen über dem mächtigen weißen Triest, von wo aus sie sich mit einer Trambahn hinunter nach Triest begeben können. Diese Bahn fährt hier schon seit 1876 und die Fahrt dauert 20 Minuten. Die Aussicht ist herrlich und ebenso diese Erlebnisfahrt. Wenn sie Kinder haben, werden diese begeistert sein.

Italiener sein für einen Tag

Das Tempo in Triest ist morgens sehr schnell. Es könnte Ihnen leicht chaotisch und wild vorkommen. Sofort nach neun Uhr jedoch, beruhigt sich die Stadt und erleuchtet in ihrer morgendlichen Schönheit. Die meisten Menschen sind in der Arbeit, daher bekommen sie schnell einen beliebten Tisch in einem der Cafés auf dem Hauptplatz, von wo aus sie einen Blick auf den Hauptsteg haben und so auf die ganze Bucht der Stadt. Dies ist ein perfektes Ambiente fürs Kreativsein, um seine Gedanken zu sortieren, ein gutes Buch zu lesen, oder um einfach die schöne Umgebung zu genießen. Bestellen Sie noch einen Kaffee, eine Limonade oder Mineralwasser. Auch die Kinder werden sich über diese Location freuen, denn der Hauptplatz ist riesig und vollkommen ohne Verkehr. Außerdem steht da eine große Statue und mächtige Gebäude – ein Spielplatz ohnegleichen. Von hier aus können Sie bis zum Hauptkanal zu Fuß gehen, an dem am Wochenende ein Antiquitätenmarkt ist. Es gibt dort auch eine städtisches Aquarium, Museen, Geschäfte, eine Basilika und eine Synagoge.
Sie werden die Stadtparks, Springbrunnen, mächtige Statuen, Villen und andere mächtige Gebäude bewundern.

Das beste Verkehrsmittel – eine Vespa

In der Zeit des Mittagessens setzen Sie sich ins älteste Cafe der Stadt ins San Marco. Exzellentes Essen und noch besserer Kaffee, der in einer ganz besonderen Maschine aus Kupfer gekocht wird – im "Kaffeemat". Ach, was für ein Geschmack! Und das Essen erst! Jeder Biss ist ein Genuss! Seien Sie jedoch gemäßigt. Essen Sie von allem etwas, jedoch nie zu viel.
Die geschickteren unter Ihnen (eigentlich die sehr geschickten, da der Verkehr in Triest nach dem Prinzip »wer als erster kommt, mahlt zuerst« funktioniert) können sich eine Vespa mieten und das Schloss Mira Mare besuchen. Alle anderen sollten lieber den Stadtbus nehmen, ein Taxi rufen, oder zu Fuß an der Küste entlang zum Schloss gehen. Was auch immer Sie aussuchen, es wird es wert sein. Sehr! Das Schloss, die Stadtmauer, der Park, Gärten, Blumen, Bäume, Fischteiche, Springbrunnen und das Meer. Wenn Sie von hier aus zusehen, wie die Sonne ins Meer taucht, wird ihr Tag nicht nur schön oder wundervoll – er wird exzellent. Ein Moment, der Sie immer begleiten wird.

Den Tag hochwertig beginnen kann ein Können sein, Glück oder einfach ein Life-Style.

Hat Ihnen diese Story gefallen?

Teilen Sie die Story mit Ihren Freunden.

Ähnliche Veröffentlichungen

Our website uses cookies to provide a better user experience and for a data analysis of visits. More information I agree